Frankreich wird im Frühjahr 2020 die Regulierungsbehörde ARJEL durch ARJ ersetzen

115
February 19th, 2020
Zurück Frankreich wird im Frühjahr 2020 die Regulierungsbehörde ARJEL durch ARJ ersetzen

Da die regulierten iGaming-Märkte in ganz Europa in eine neue Entwicklungsphase eintreten, einschließlich des offiziellen Relaunchs der schwedischen Online Glücksspiel-Landschaft am 1. Januar 2019, verfolgen andere Regulierungsbehörden dasselbe Geschäftsmodell, um den Verbraucherschutz, einschließlich den Themen Spielsucht, betrügerische Aktivitäten und Geldwäsche, anzugehen.

Die französische Glücksspielaufsichtsbehörde ARJEL (Regulator l'autorité nationale de régulation des jeux en ligne) hat in einer Pressemitteilung bestätigt, dass die Aufsichtsbehörde des Landes im Frühjahr umstrukturiert und umbenannt werden soll. Isabelle Falque-Pierrotin wird dabei die neue Präsidentin.

Falque-Pierrotin bekleidet derzeit das Amt der Staatsrätin der nationalen Datenschutzkommission Frankreichs. Ihre Ernennung wurde letzte Woche vom französischen Premierminister Edouard Philippe bestätigt.

ANJ wird alle Formen des Glücksspiels regulieren

Abgesehen davon, dass die französische Aufsichtsbehörde für Online Glücksspiele ARJEL ersetzt wird, wird Frankreichs neu gestaltete Aufsichtsbehörde ARJ auch Casinos, Pferderennen in Paris und Lotteriespiele regulieren. Wie das Büro des Premierministers mitteilte, wird die neue Behörde den gesamten Regulierungsprozess in Bezug auf Glücksspiele übernehmen.

"Mit der Ausweitung des Geltungsbereichs auf alle Formen des Glücksspiels, zusätzlichen Befugnissen und erhöhten Ressourcen wird dieses neue Gremium zum Hauptakteur bei der Regulierung des Glücksspiels in Frankreich. Die Agentur wird die Befugnis haben, gegen die Spielsucht vorzugehen, den Schutz von Minderjährigen zu gewährleisten, betrügerische oder kriminelle Aktivitäten durch die Bekämpfung der Geldwäsche zu verhindern und die wirtschaftliche Stabilität in den verschiedenen Glücksspiel-Sektoren zu gewährleisten", sagte der Pressesprecher Philippes.

Die neue Präsidentin der ANJ, Isabelle Falque-Pierrotin, schloss ihr Studium an der HEC Business School in Paris ab und baute ihre Karriere an französischen Gerichten auf, bevor sie 2009 zur stellvertretenden Vorsitzenden der nationalen Datenschutzkommission und 2011 zur Staatsrätin ernannt wurde.

Frankreich hat bereits im Januar eine Änderung seines GGR-Steuerplans für das Jahr 2020 angekündigt, wonach der Tarif auf die Brutto-Glücksspieleinnahmen statt auf die Spielumsätze erhoben werden soll. Nach den neuen Bestimmungen wird “L'autorite nationale des jeux” als eine einzige Instanz agieren, die das Glücksspiel im Land beaufsichtigt. Daher wird das Online Glücksspiel in Frankreich bis zum Frühjahr 2020 unter der Aufsicht von ARJEL und dem Innenministerium sowie dem Wirtschafts- und Finanzministerium bleiben.

ARJEL-Reformen im Vorfeld der FDJ-Privatisierung

Die Einführung neuer Glücksspielregelungen in Frankreich geht einem weiteren großen Ereignis voraus, das die vollständige Privatisierung des Lottomonopols “La Française des Jeux”, kurz FDJ, beinhaltet. Diese Organisation befand sich im Besitz der französischen Regierung und wurde von ihr betrieben, bis ihre Aktien im Rahmen eines öffentlichen Börsengangs an institutionelle und private Anleger verkauft wurden. Trotz des Privatisierungsprozesses sagte der Ministerrat, dass der Staat weiterhin einen gewissen Einfluss ausüben werde.

"Im Bereich der wettbewerbsorientierten Online Sportwetten wird die ANJ die Aufgabe übernehmen, die Lizenzen an die Betreiber von Online Glücksspielen oder Online Wetten zu vergeben, die jetzt von ARJEL ausgeübt werden. Sie wird ihre Aufsichtsbefugnisse gestärkt sehen: Die Behörde wird in der Tat in der Lage sein, einem Betreiber den Entzug jeglicher kommerzieller Kommunikation vorzuschreiben, die zu übermäßigem Spiel verleitet.

Die Kompetenzen der ANJ werden sich auf den Kampf gegen das exzessive Glücksspiel konzentrieren. Die Regelung dieser Tätigkeit für ihre anderen Aspekte wird jedoch aufgrund ihrer Besonderheiten weiterhin in der Verantwortung des Innenministeriums liegen", schloss der Ministerrat des Landes.

Das Privatisierungsprogramm der französischen Regierung wurde im Mai 2019 bereits vom obersten französischen Verfassungsgericht genehmigt.

Quelle: “New French regulator expected to launch in spring 2020”, iGaming Business, 12. Februar 2020.

Gesetze und Gesellschaft
zurück zu den Artikeln
Canadian players welcome at Slots.lv

Suche

Suchergebnisse

Forum

Casinos

Spiele

Nachrichten

No Results

Sprache wählen

Deutsch Deutsch

Zeige es nicht nochmal

Share on Facebook

Share on Twitter

Share